Jan Gosewinkel

 

Jan Gosewinkel 1.  Jan Gosewinkel 5.

Jan Gosewinkel begann seine Kampfkunstlaufbahn 1992 ganz klassisch mit dem Jiu Jitsu, welches er in den letzten gut 20 Jahren als Sportler, Trainer und Prüfer betrieb. Neben kurzen Ausflügen in die Chinesischen und Koreanischen Kampfkünste und Kampfsportarten, kamen 2007 dann die Historischen Europäischen Kampfkünste hinzu.

Jan Gosewinkel 4.  Jan Gosewinkel 6.  Jan Gosewinkel 3.

Von Anfang an lag der Schwerpunkt dabei auf dem zweihändigen Schwert in seinen verschiedenen Spielarten. Nachdem Jan Gosewinkel 2008 während seines Studiums einige Zeit in Liechtenstein und Österreich verbrachte, wo er unter Herbert Schmidt die Liechtenauersche Lehre trainierte, war er nach seiner Rückkehr Mitbegründer des Verbundes Historisches Fechten Westfalen”.

Jan Gosewinkel 2.  Jan Gosewinkel 7.  Jan Gosewinkel 9.

Schwerpunkt innerhalb des Historischen Fechtens nach der Liechtenauerschen Lehre sind bei Jan das Lange Schwert im ungerüsteten Zweikampf, sowie der Einsatz der Waffe im Kampffechten, also dem geharnischten Zweikampf. Hier neben bildet das Bidenhänderfechten einen weiteren, besonderen Schwerpunkt. Dieses für den Kampf gegen Überzahl spezialisierte Schwert stellt eine sehr “junge” Disziplin innerhalb der Historischen Europäischen Kampfkünste dar, welche noch wenig verbreitet ist.

Jan Gosewinkel 8.  Jan Gosewinkel 11.

In Zusammenarbeit mit Oliver Janseps ist es sein erklärtes Ziel, diese interessante Waffe und ihre zugehörige Kunst nun auch in Deutschland bekannt zu machen. Von Anfang an faszinierte ihn insbesondere der Austausch und Quervergleich mit diversen anderen Kampfkünsten aus Ost und West.

www.HF-Westfalen.de