Oliver Janseps

 

Oliver Janseps  Oliver Janseps 2.

Oliver Janseps kam mit Historischem Fechten zum ersten Mal 2004 in Berührung. Wie für viele Einsteiger war sein erste Thema das Schwert. In diesem Fall spielte jedoch auch das historische Ringen eine große Rolle, diesen besonderen Stellenwert hat es über die Jahre nie eingebüßt. Da jedoch das Feld des Historischen Fechtens ein weites ist, spezialisierte er sich auf das Thema Stangenwaffen im europäischen Raum. Darunter besonders die Stange, der Jägerstock  und die Hellebarde.

Oliver Janseps 9.  Oliver Janseps 11.

Auf dem Adventsfechten des Fechtsaals in Krefeld kam er mit Jan Gosewinkel und dem Montante in Berührung. Diese faszinierende Waffe und ihre Art der Anwendung ergänzten  sich wunderbar mit trainierten Konzepten im Jägerstock. Eine fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Vorreiter zum iberischen Montante im deutschsprachigen Raum war geboren.

Oliver Janseps 3. Oliver Janseps 12. Oliver Janseps 4.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt im schweren Militärsäbel des 19. Jh. nach F.C. Christmann. Dieser Stil schließt die Lücke zwischen Schwert und modernem Fechten und muss sich in seiner Finesse, Herangehensweise und Anwendbarkeit vor keiner der beiden Richtungen verstecken. Diese noch junge Quelle zum Umgang mit dem Säbel wurde ihm durch Marcus Hampel von Hammaborg näher gebracht. Seit 2013 wird zusammen intensiv daran gearbeitet diesen Stil auszuformen und der Öffentlichkeit näher zu bringen.

Oliver Janseps 6.  Oliver Janseps 10.

In Aachen leitet er das Training der Gruppe Mispeldorn -Historische Kampkünste.

Da „Crossoverlehrgänge“ Oliver während seiner Kampfkunstlaufbahn stetig begleitet haben und immer wieder guten und neuen Input lieferten freut er sich das Historische Fechten in Dortmund vorzustellen und diese großartigen Events auf denen er selbst jahrelang Teilnehmer war zu unterstützen,  sei es waffenlos, mit Holz oder mit Stahl in der Hand.

www.mispeldorn.de